Home Verstärker Marshall Vintage Modern

Marshall Vintage Modern 2466 Verstärker : Test

Marshall Vintage Modern 2466

Die Seele ist klassisch

Dieses 100-Watt-Topteil setzt an der Beseitigung einen einzelnen Kanal, aber mit zwei verschiedenen Dynamikwerten. Sie können mit einem engagierten Switch auf der Frontplatte oder mit dem Fußschalter aktiviert werden, eingeschlossen worden mit dem Verstärker. Wenn wir wünschen, ist dieses eine klassische Annäherung zur Soundkreation, aber mit einigen modernen Eigenschaften, wie dem Mastervolumen und einem Effektweg Loop mit dem true bypass und einem Switch für das Niveau (-10/+4dB).

Viel vielseitig begabt

Alle vorhandenen Wahlen für eine bemerkenswerte Flexibilität

Im Bild oben können wir alle vorhandenen Regler sehen. Auf dem links gibt es die Drehknöpfe für das Reverb, das Mastervolumen, Presence und die Klangregelung. Auf dem Recht stattdessen stellt das 2466 etwas engagierte Regler für die Regelung des Sounds zur Verfügung. Lassen Sie uns sie sehen.

  • Dynamic range
  • Wie wir zu Beginn dieses Tests gesagt haben, besitzt dieses Marshall Topteil zwei verschiedene Wahlen (Low und High), was das dynamische range betrifft. Die erste Option reproduziert die Menge des vorhandenen gain in einem Verstärker vintage. In diesem Modus produziert das 2466 eine süsse und gemäßigte Overdrive. Im Modus High stattdessen gibt es ein sehr großes boost des gain und des Volumens und offensichtlich eine konkurrenzfähigere Overdrive.

  • Mid Boost
  • Ein booster für die Middle. Der Gebrauch dieses Switch fällt besonders nützlich mit einem dünnen Single-coil zu viel aus. Im Wesentlichen mästet er den Klang.

  • Detail
  • Das erste von zwei Volumen für das Pre. Er erhöht die höheren Frequenzen, aber es ist nicht einfach ein Klangregelung-Regler. Das abschließende Resultat hängt tatsächlich sehr viel von der Kraft ab, die auf den Saiten ausgeübt wird und kann, entsprechend einer Serie verschiedenen Faktoren sehr viel schwanken.

  • Body
  • Es ändert die Menge der niedrigeren Frequenzen und, in Verbindung mit Mid Boost, kann den Sound fetter und schwer wirklich bilden viel. In diesem Zusammenhang produziert das 2466 einen vollkommenen Klang für den Achtzigerjahre Rock, was meine eigene Meinung betrifft.

Innerhalb des Monsters

Röhr und Elektronik

Vier ECC83 für das Pre und 4 KT66 für die Verstärkung, zusammen mit einer modernen und leistungsfähigen Elektronik, produzieren ein Qualitätssignal, mit einem außerordentlichen Volumen und einem großen Buchstaben. Das Signal ist ausgezeichnet, wirklich gültig. Dieses Topteil kann nicht zweifellos enttäuschen.

Ein vollkommener Job

Zweifellos ein großer Verstärker. Marshall hat einen unglaublichen Job gebildet, und das abschließende Resultat ist wirklich ein Meisterwerk, das, wie wir gesagt haben, nicht enttäuschen kann. Der Preis des 2466, ungefähr 1100 Euro, ist zum Gesamtwert dieses Produktes anteilig. Meine eigene Meinung ist, dass dieses Topteil mehr als wert ist, wie viel es kostet.

Andere Test

Gitarrenverstärker

  • Roland
    Cube 10GX

    Ein gutes Produkt, wie immer. Ein Switch auf der Frontplatte erlaubt die Vorwähler unter drei verschiedenen Arten: Clean, Crunch und Lead. Mit einer app kann CUBE-KIT, der Benutzer die preset ändern.

  • Marshall
    50

    Es produziert einen guten Klang, beide der Cleane und die Distortion, aber es scheint nicht viel flexibel. Der CD Eingang ist ein guter Mehrwert. Zusätzlich wird es mit einem Fußschalter ausgerüstet.

  • Roland
    Cube Lite

    Das Cube Lite im Wesentlichen ist gedacht worden, um in Verbindung mit einer Apple-Vorrichtung zu arbeiten. Es kann ein iPhone, ein iPad oder ein iPod touch sein. Die freie app CUBE JAM für iOS kann gelten als das Herz.

Effekte

Gitarren

Mehrspurrecordern

Kompakte Recorder