Home Verstärker Marshall MG

Marshall MG15FX Verstärker : Test

Marshall MG15FX

Das MG15 mit der Einführung von zwei Switchs für die Aktivierung der vier Kanäle, fünf Effekte, der Tap Tempo, ein tuner und des wahlweise freigestellten Fußschalters, die PEDL-90008. In diesem Test sprechen wir nur über die Zusätze. Für die anderen Funktionen und die Eigenschaften können Sie den Test des MG15 lesen.

Der Gebrauch von den Switchs

Der erste wechselt Clean und crunch. Der zweite OD1 und OD2 ab. Auf der Frontplatte ist Geschenk ein den Switch, zum der Einstellungen zu merken. Einfach können Sie dieses Switch drücken, um Ihre Einstellungen im aktiven Kanal oder in den Fußschalter zu merken.

Der Tap Tempo

Er kann für drei verschiedene Zwecke verwendet werden. Offensichtlich ist seine Hauptfunktion, die delayzeit, wie immer zu regulieren. Die zweite Funktion ist, zwischen zwei Modi abzuwechseln: Manual und Preset. Einfach müssen Sie den Switch für mehr als zwei Sekunden drücken. Die dritte Funktion ist die Aktivierung des tuner. Für diese Funktion ist der Gebrauch des wahlweise freigestellten Fußschalters, die PEDL-90008 notwendig. Den Tap Tempo und Store drücken, um das tuner zu aktivieren.

Die Effekte

Reverb (mit einen engagierten Regler), chorus, phaser, flanger und delay. Bis zwei simultan, das Reverb und andere.

Zusammenfassungen

Wir können sofort sagen, dass Marshall einen sehr gültigen Job bildete. Es ist solid state, aber, mit nur 170 Euro ungefähr produziert er einen ausgezeichneten Clean und eine gute Sättigung. Effekte sind von der guten Qualität, aber ohne Regler für Regelungen. Der Eingang für einen Spieler MP3 oder ein CD ist eine nützliche Funktion für das Spielen auf Ihrer Lieblingsmusik. Der Fußschalter ist wahlweise freigestellt und besitzt ein digitales display und ein tuner. Der große Mehrwert des MG15FX ist die Möglichkeit des Merkens der Einstellungen. Viel nützlich. Die generelle Qualität ist gut. 170 Euro ist ein ausgezeichneter Preis.

Andere Test

Gitarrenverstärker

  • Marshall
    2203

    Ein Kanal und kein Effekt, aber ein fabelhafter Sound für dieses neuauflage eines legendären Marshall-Amp. Offensichtlich ist es für die Distortion bestimmt worden, folglich drückt sie seine Qualitäten am maximalen Volumen aus.

  • Marshall
    2266C

    Die komplette Frontplatte garantiert einer bemerkenswerten Flexibilität. Body und Detail können den Sound drastisch ändern.

  • Marshall
    2203KK Kerry King

    Es fügt dem 2203 einen Switch hinzu, angerufen Beast, mit zwei Reglern. Er erhebt die Middle und das Resultat ist eine große Distortion. Für das Metal, den Punk oder den klassischen Rock ist es vollkommener.

Effekte

Gitarren

Mehrspurrecordern

Kompakte Recorder