Home Verstärker Marshall JCM 800

Marshall JCM 800 5210 Verstärker : Test

Marshall JCM 800 5210

Ökonomisch, aber mit etwas Qualitäten

Dieses combo, ziemlich interessant, wenn wir das Qualität Preis Verhältnis betrachten, ist die solid state Version des 4210. Die einzigen zwei Hauptunterschiede sind die Abwesenheit der Röhr und des Switch Standbys. Für ein Marshall-fan ist eine solid state Elektronik nicht offensichtlich annehmbar aber wir müssen das target dieses Verstärkers und, wie wir zu Beginn gesagt haben, der Kosten betrachten, wirklich niedrig.

Ein guter Job

Die Zielsetzung der britischen Firma mit diesem combo ist offensichtlich: die gleichen Qualitäten des 4210 aber mit Mollen Kosten und der Gebrauch der transistor, anstelle von den teuren Röhr, ist das Instrument, zum des gewünschten Resultats zu erhalten. Wir sehen, während des Tests, dass der Marshall-Job mit dem 5210 gut ist und offensichtlich immer den abschließenden Preis betrachtet. Der Sound kann nicht der selbe, dieser sein ist frei.

Technische Spezifikationen

Jetzt können wir, in eine Tabelle, die Haupteigenschaften des 5210 sehen.

Preis 400 Euro
Art Combo (Transistor)
Ausgang (RMS) 50 Watt
Kanäle Zwei (Normal und Boost)
Normal Empfindlichkeit: 1KHz. Maximales Eingangssignal: 0.8mV
Boost Empfindlichkeit: 1KHz. Maximales Eingangssignal: 0.3mV
Effekte Reverb Spring (Hammond mit einer 2-Sekunden-Dauer)
Klangregelung 3-band EQ + Presence
Treble 5KHz, 12dB (Middle am Maximum)
5KHz, 33dB (Middle am Minimum)
Middle 500Hz, 17dB (Treble und Bass am Maximum)
Bass 150Hz, 18dB (Middle am Minimum)
Regler (Normal) Volumen, Treble, Bass.
Boost Gain, Volumen, Treble, Middle, Bass.
Allgemein Master Reverb, Mastervolumen, Master Presence.
Eigenschaften Serielles Effektweg Loop mit send & return, Kopfhörer ausgegeben (100mW)
Send & return Ausgangs Impedance: 4.7Kohm
Eingangs Impedance: 100Kohm
Fußschalter Ja (Kanal und Reverb)

Der Klang ist gut

Der zweite Kanal ist ziemlich vielseitig begabt und produziert eine bemerkenswerte Overdrive und ein sehr angenehmes sustain, vor allem, wenn wir den Stromkreis an transistor des 5210 betrachten. Die Antwort wird nicht einer großen Kompression, wie z.B. mit der Serie Valvestate unterworfen. Der Sound ist zweifellos Vintage und mit vielen der Eigenschaften, die Marshall berühmt in der Welt gebildet haben. Offensichtlich ist jeder Hinweis mit einem Röhren Verstärker der Serie JCM 800 übertrieben, aber der Klang ist für den klassischen Rock vollkommen und irgendwie ist die Gesamtqualität gut.

Ein guter Kompromiß

Der wichtigste Beweis der Qualitäten des 5210 ist, dass dieses combo, dass Marshall nicht nicht mehr produziert, auf dem Markt wirklich selten ist. In Wirklichkeit ungeachtet der solid state Natur, funktioniert es sehr gut.

Andere Test

Gitarrenverstärker

  • Fender
    '59 Bassman LTD

    Warm und einem bemerkenswerten Angriff, aber die schlechte Qualität der Lautsprecher, vier Jensen P-10R von 10", ist eine Begrenzung.

  • Marshall
    4101 Dual Reverb

    Ein einzelnes Celestion G12-100 von 12". Flexible Ausgänge.

Effekte

Gitarren

Mehrspurrecordern

Kompakte Recorder