Home Verstärker Marshall Valvestate AVT

Marshall AVT50 Verstärker : Test

Marshall Valvestate AVT 50

Marshall, in den letzten Jahren, erreichte einen großen Erfolg mit der Serie Valvestate, eine Linie der Verstärker, die von einem Pre mit einer Röhre ECC83 ausgestattet wurden.
Nach diesem Erfolg schlägt es die Serie, mit dem Hinzufügen etwas technischer Verbesserungen, dank die Erfahrung erneut vor, die in den neuen Jahren entwickelt wird. Der Name, den die englische Firma zur neuen Reihe gab, ist AVT, (Advanced Valvestate Technology). Sie stellt viele Verstärker, einige mit den Effekten dar, die eingebettet werden, wie ist allgemein vor kurzem zwischen den produzenten.
Heute in unserem test, sprechen wir über das AVT50, 2 Kanäle, 50 Watt. Ein Modell vollständig produziert in England.

Röhren und Lautsprecher

Es wird mit einem Celestion 12", mit einem 4 Ohms Widerstand ausgerüstet. Die Ausgangsleistung ist 50 Watt. Marshall arbeitete ausschließlich, zusammen mit Celestion, zur Realisierung dieser Linie der Lautsprecher, mit der Absicht, die Resonanzerfahrung zu reproduzieren, die normalerweise zu einem cabinet 4X12 verband. Es wird von einem pre mit einer Röhre ECC83 ausgerüstet.

Frontplatte

Er ist einfach, normal, mit einem einzelnen Eingang für die Gitarre. Es gibt auch einen CD-Eingang, also, auf Ihren Lieblingsunterseiten zu spielen. Es gibt auch einen Ausgang für die Kopfhörer und ein Licht für den vorgewählten Kanal.

Klangregelung

Im Cleanen Kanal gain, Volumen, Bass und Treble. Durch einen Druckknopf ist die Aktivierung des overdrive-Kanals möglich, der mit gain, Volumen, Basse, Treble und Middle ausgerüstet wird. Wenige Kontrollen, aber sie sind gültig.

Reverb

Mit Depth Regler.

Rückseite

1 gaben für den Lautsprecher und eins für die emulierte Linie aus. Ein Anschluss für ein serielles Effektweg Loop und den Pedal-Ausgang.

Clean

Der Klang ist gültig, sehr definiert, leuchtend, selbst wenn mit wenigen Middlen. Der Eindruck ist, dass dieses der Sound ist und dass es nicht viele Möglichkeiten gibt, zum sich des Klangs zu unterscheiden. Tatsächlich ermöglicht der Mangel an Kontrollen nicht, um sich den Klang zu unterscheiden, wie er sein muss, selbst wenn, mit dem Gebrauch von dem gain, wir einen in der Harmonik reicheren und dynamischeren Sound erhielten. Jedoch ist die Wirksamkeit der wenigen eingebetteten Kontrollen, Eigenschaft, die wir in anderen Verstärkern dieses Niveaus, auch anderer Hersteller finden, gut. Der Mangel an einem Presence, immer nützlich, ist es wichtig.

Distortion

Der gain ist sie vollkommen. Es ist möglich, sie an den Extremwerten zu verschieben, aber der Sound ist nicht viel dynamisch, und die Tiefe ist nicht, mindestens zum ersten Blick zufrieden stellend. Der Marshall-Distortionstoß ist anwesend, aber noch einmal ist der Eindruck, dass es keine Alternativen gibt. Ich glaube, dass dieses die Begrenzung ist. Ist unbiegsam. Immer der AnfangsKlang.

Gewicht und Materialien

Hier sind wir im Durchschnitt. Es wiegt 18.6kg und wird mit einem guten Holz produziert.

Zusammenfassung

Gut scheint es, eine gute Qualität des Sounds zu haben, aber ist immer der selbe! Die wenigen vorhandenen Kontrollen ermöglichen nicht viele Möglichkeiten, sich den Sound zu unterscheiden. Zweifellos auch in den Verstärkern anderer Firmen, des gleichen Niveaus, finden wir mehr oder weniger die gleichen Eigenschaften. Ein wenig ist mehr von vielseitiger Verwendbarkeit jedoch notwendig. Gleichwohl im overdrive-Kanal, die wenigen eingebetteten Kontrollen tadellos arbeiten.
Der CD-Eingang ist nützlich. Das AVT50 wird mit einem Fußschalter ausgerüstet.

Andere Test

Gitarrenverstärker

  • Fender
    Vibro Champ XD

    Fender bildete einen guten Job. Ein Juwel von 5 Watt, das für die Studie vollkommen ist und er komplett ist, mit einem guten DSP, ein speaker emulator und ein Special Design von 8".

  • Laney
    VC30

    Drei Modelle mit den gleichen Eigenschaften und der gleichen Elektronik, aber mit verschiedenen Lautsprechern, Maßen und Gewicht. Der Fußschalter FS2 wählt die 2 Kanäle und das eingebaute Reverb vor. Das Effektweg Loop hat das bypass.

  • Marshall
    MG30FX

    Wenn wir den niedrigen Preis und die Eigenschaften betrachten, es ist eine gute Wahl. Es spielt nicht wie ein Röhrenes offensichtlich aber Klang ist gut. Ziemlich flexibel.

Effekte

Gitarren

Mehrspurrecordern

Kompakte Recorder