Verstärker

Fender

Hot Rod

  • Deluxe
  • Gut für Rock und Blues. Er kann zufriedenstellen oder nicht. Er hängt ab. Das Cleane ist süß und rund. Die Distortion wird durch den ökonomischen Lautsprecher begrenzt. Das Switch More Drive ist, ein echter Unfall unbrauchbar.

  • DeVille 212
  • Zu viele Begrenzungen. Das BordReverb kann nicht mit dem Fußschalter entaktiviert werden. Zusätzlich ist es ziemlich arm. Das Cleane ist gut, aber zweifellos ist es weit von den Klassiker Fender. Die Distortion ist rau und kalt.

  • Blues DeVille 410 Reissue
  • Zu viele allgemeinen Regler, wie zum Beispiel der Klangregelungabschnitt. Diese Eigenschaft begrenzt die Flexibilität. Als Ganzes ist es ein gültiges Produkt, aber der Preis ist übertrieben. Vier Lautsprecher von 10 Zoll. 60 Watt.

  • DeVille 410
  • Leuchtend und geöffnet. Vermutlich in diesem Preis-range, unter den besten Cleanen auf dem Markt. Die Distortion, viel laut, ist der schwache Punkt. Meiner Meinung nach für die ökonomischen Lautsprecher.

  • Blues Junior
  • Als Ganzes ein ausgezeichnetes Produkt. Ein Switch, angerufen Fat, addiert gain und sustain. Es kann vom Fußschalter auch aktiviert werden, nicht enthalten. Es ist optional (p/n 0994054000). Der Klang ist, dank 5 Röhr wirklich warm.

  • Deluxe 112 Enclosure
  • Das Cabinet der Serie. Aber z.Z. ist die Produktion unterbrochen worden. Eine Celestion G12P-80 von 12 Zoll. Es addiert mehr Bass und auch ein Extravolumen. Das look ist offenbar vintage, und es ist in den verschiedenen Farben vorhanden.

  • Pro Junior
  • Nur zwei Regler, Ton und Volumen. Aber in Wirklichkeit ist die Einfachheit sein Hauptmehrwert. Die enthaltenen Maße und das Gewicht bilden es vollkommen für die Vorwärmung und auch für das Studio.

  • Blues Deluxe Reissue
  • Möglicherweise kann der Gebrauch von einer Overdrive nützlich sein, aber das abschließende Resultat ist gut. Unter den verschiedenen Modellen dieser Serie ist es eins von den besseren, zweifellos. Eine gute Lösung für Blues, Country und auch Rock.

Vintage Modified

  • Deluxe VM
  • Die vorhandenen Effekte können für ein minimales setup nützlich sein. Ein Reverb, das chorus/vibrato mit Frequenz, Tiefe und Mixing und ein delay mit dem Regler für das Tempo und für die Zahl den Wiederholungen.

  • Super Champ XD
  • Der Abschnitt der Klangregelung, mit Treble und Basse, ist einfach leistungsfähig, aber. Voice ist grundlegend ein speaker emulator mit 16 Wahlen. Es ist ein hybrides combo, aber das Resultat ist, wie der Preis gut, wirklich niedrig.

  • Vibro Champ XD
  • Eine sehr gültige Lösung für die Studie. 5 Watt, ein DSP mit 16 Effekten und ein speaker emulator mit 7 Modellen. Das Cleane ist ausgezeichnet und die Distortion ist überraschend. Zweifellos ist es mehr als wert, wie viel es kostet.

  • Band Master VM
  • Die zwei Röhr 6L6 produzieren eine gute Distortion, ziemlich angenehm und flexibel. Ein solid state Abschnitt liefert den Cleanen Sound, der ziemlich dunkel ist, verglichen mit dem klassischen Fender.

Vintage Reissue

  • '63 Reverb
  • Ein gutes Produkt aber meiner Meinung nach zu viel teuer. Der Dwell Drehknopf reguliert die Zahl der Harmonik und, ich muss sagen, funktioniert es wohles. Es kann etwas sehr bestimmte Atmosphären verursachen. Für das Blues ist vollkommen.

  • '65 Deluxe Reverb
  • Das neuauflage des Blackface. Es besitzt einen Lautsprecher von 12 Zoll, viel ähnlich der Vorlage Jensen, mit keramischen Magneten. Der Cleane Kanal ist süß etwas melodisch, mit vieler Harmonik und einem bemerkenswerten sustain.

  • '59 Bassman LTD
  • Es funktioniert wohles auch am niedrigen Volumen. Eine nützliche und interessante Eigenschaft. Der Klang ist süß und warm, ist der Angriff bemerkenswert, und alle Anmerkungen sind viel definitiv. Die Lautsprecher sind der schwache Punkt.

  • '65 Super Reverb
  • Ein anderes neuauflage des Blackface, hier in der Super Version. Sie stellt 45 Watt bei 2 Ohm zur Verfügung. Vier Lautsprecher Jensen P10R von 10 Zoll, mit Magneten Alnico. Ein Fußschalter mit zwei Switch ist enthalten.

  • '65 Twin Reverb
  • Warm und fett. Es ist ein echtes Vergnügen. Das vibrato wird mit zwei Reglern für die Parameter ausgerüstet. Speed, reguliert die Frequenz, und Intensity. Der Fußschalter ist nicht, aber optional enthalten. Das zwei Jensen C-12K sind außerordentlich.

  • '65 Twin Custom 15
  • Ein absolutes Meisterwerk. Der einzige Unterschied, verglichen mit dem '65 Twin Reverb, ist der Custom Eminence von 15 Zoll. Es basiert auf dem JBLAD130F, verwendet von Fender in den sechziger Jahren und siebziger.

  • '65 Princeton Reverb
  • Ziemlich leuchtend, fast schrill folglich wenn Sie nach Wärme suchen, möglicherweise ist dieses nicht das Produkt für Sie. Das Jensen C10R, 25 Watt und 10", bildet einen guten Job. Die Frontplatte ist sehr einfach.

Marshall

JCM 800

  • 2203
  • Ein 100-Watt-Topteil mit Mastervolumen. Die erste Version wurde 1981 gestartet. Sie addiert ein serielles Effektweg Loop, nicht Geschenk in der Vorlage. Eine gute Wahl für Hard Rock, Metal oder Grunge. Grundlegend ein Monster.

  • 2203KK Kerry King
  • Alle Eigenschaften der normalen Version, wie des einzelnen Kanals, 100 Watt, Mastervolumen, 3-band EQ Presence mehr eine engagierte Funktion, genannt The Beast. Das abschließende Resultat ist eine unglaubliche Distortion. Es kann nicht enttäuschen.

  • 4104
  • Zwei Eingänge mit einer anderen Empfindlichkeit. Die Rückseite wird mit einem engagierten Ausgang für ein gefiltertes Signal, ein Signal, das zu einem Recorder bereit sind, ein mixer oder einen Effektprozessor ausgerüstet. Maximale Verbrauch 175 Watt.

  • 4210
  • Grundlegend die comboversion des Topteils 2205. 2 Kanäle (Clean/Rhythmisch und Boost), jeder mit seinem Klangregelungabschnitt. Der Fußschalter ist enthalten. Die Rückseite ist ziemlich komplett. Er ist auch das Send & Return anwesend.

  • 5210
  • Ein combo an transistor mit Hammond Spring Reverb. Serielles Effektweg Loop mit Send & Return und Ausgang für die Kopfhörer. Der Fußschalter ist enthalten. Er wählt den aktiven Kanal vor.

JCM 900

  • 4100 Dual Reverb Reissue
  • Ein engagierter Ausgang stellt ein gefiltertes Signal zur Verfügung, das zu einem Recorder oder auch zu einem mixer bereit ist. Der zweite Kanal, der der Distortion, ist, aber nur mit einem wichtigen Volumen wirklich außerordentlich.

  • 2501 SL-X Master Volume
  • Das Niveau für das Effektweg Loop kann von -10dBV zu +4dBm justiert werden. Zwei engagierte Ausgänge, einer mit einem gefilterten Signal, für einen Recorder oder ein mixer, und einer, direkt vom Pre, für einen anderen Verstärker.

  • 4101 Dual Reverb
  • Das combo des 4100 Topteils. Eigenschaften und Spezifikationen sind die selben. Es wird mit einem Celestion G12-100 ausgerüstet. Unabhängige Regler für das Pre und für das Mastervolumen. Gefilterter Ausgang für die Aufnahme.

MG

  • MG15
  • Wenn wir den Preis betrachten, wirklich niedrig, meine Meinung ist, dass Marshall einen ausgezeichneten Job gebildet hat. Der zusätzliche Eingang kann benutzt werden, um ein externes player anzuschließen. Eine viel nützliche Funktion.

  • MG15FX
  • Alle Einstellungen können, eine sehr interessante Eigenschaft, mithilfe eines Switch auf der Frontplatte gemerkt werden. Fünf vorhandene Effekte: Reverb (mit einem engagierten Regler), chorus, phaser, flanger und delay.

  • MG30FX
  • Das Tap Tempo Switch kann für verschiedene Zwecke verwendet werden. Z.B. er kann die Betriebsmodalität vorwählen, (manuell oder preset), oder er kann das tuner aktivieren. Als Ganzes ein gutes solid state Amp.

Vintage Modern

  • 2466
  • Es wird mit zwei bestimmten Reglern ausgerüstet, genannt Body und Detail. Sie erlauben eine unterschiedliche Regelung aller Frequenzen, für eine große Flexibilität. Auf der Frontplatte ist ein Switch für das boost der Middle anwesend.

  • 425A
  • Dieses Cabinet produziert den klassischen Klang der Siebzigerjahre, aber mit einem reichlicheren dynamischen range. Vier G12C Celestion Greenbacks von 25 Watt. Sie wurden für das stack Super100JH, eine begrenzte Ausgabe Jimi Hendrix entwickelt.

  • 2266C
  • Ein VollRöhrenes Amp, 50 Watt und ein Bord Reverb. Ich weiß nicht, wenn ungefähr 1050 Euro ein guter Preis für dieses combo mit nur einem Kanal und etwas Regler nicht so wirkungsvoll sind.

Vintage Series

  • 1959 SLP
  • Ein sehr interessantes Topteil des großen Wertes. Es ist zweifellos ein Berufsprodukt und kann nicht enttäuschen. Die Regler der Klangregelung sind, wie immer wechselwirkend. Das Endergebnis ist wirklich bemerkenswert, aber die Qualität kostet.

  • 1987X
  • Die Gesamtqualität, die Regler und die Haupteigenschaften sind dem 1959SLP ähnlich. Der einzige Unterschied ist der Ausgang des Signals, weniger leistungsfähig. Wie für das überlegene Modell ein sehr gültiges Produkt.

Valvestate AVT

  • 50
  • Es wird in England produziert und wird mit etwas interessanten Innovationen, was die Haupteigenschaft dieser Serie betrifft, die hybride Technologie ausgerüstet. Ein Lautsprecher Celestion von 12 Zoll, mit einem 4 Ohms Widerstand.

  • 50XT Tribute
  • Im Handbuch gibt es einige Beispiele für die Einstellungen. Clean für Funky und Blues, Brit, MV und Heavy Crunch, Screaming lead. Als Ganzes es liefert das ganzes notwendige für eine tiefe Regelung des Sounds.

  • 150HX Tribute
  • Es wird mit einem DSP mit 16 Effekten ausgerüstet, aber die ersten 10 Programme sind alle Reverben. Ein Switch auf der Frontplatte aktiviert eine engagierte Funktion für die Simulation der Akustikgitarre. Interessant, aber teuer.

Mesa/Boogie

  • Dual Rectifier Solo Head
  • Mit acht verschiedenen Betriebsmodalitäten ist die Flexibilität wirklich außerordentlich. Multi-Watt ist eine ziemlich interessante Funktion. Der Benutzer kann zwei vorhandene Wahlen, was den Ausgang betrifft vorwählen. 50 oder 100 Watt.

  • Mark Five
  • Ein Meisterwerk, ein großer Verstärker. Dieses combo besitzt eine unglaubliche Flexibilität, mit drei Kanälen, neun Modi und einer großen Klangregelung. Es wird mit einem Lautsprecher von 12 Zoll (C90) ausgerüstet.

Roland

  • Micro Cube GX
  • Ungeachtet der kompakten Maße stellt es das ganzes notwendige zur Verfügung. Der Sound ist ehrlich und und das i-CUBE LINK wirklich ist ein Mehrwert annehmbar. 5 Effekte: Chorus, flanger, phaser, Tremolo, Heavy Octave.

  • Cube Lite
  • Ein interessantes Roland-Produkt. 3 verschiedene Klänge, mit der Technologie COSM, ein Qualitätsaudio, mit dem Zusatz eines subwoofer. Das i-CUBE LINK, ein Interface iOS. Die freie app CUBE JAM arbeitet mit iPhone, iPad und iPod touch.

  • Cube 10GX
  • Zweifellos ein sehr gültiges Produkt für das Üben. Ein Switch auf der Frontplatte stellt 3 Wahlen zur Verfügung: Clean (Roland JC-120), Crunch (Marshall JMP1987) und Lead (Mesa/Boogie Rectifier). 3 vorhandene Effekte, aber nur einzeln.

Laney

  • VC30
  • Zweifellos ein ausgezeichnetes Produkt mit einem sehr offensichtlichen Buchstaben vintage. Er kann nicht enttäuschen. Es ist immer Clean und, auch mit vielem gain kristallen. Der Preis ist ziemlich wichtig, aber die Qualität kostet.

  • VC15
  • Ungeachtet der Maße und des Gewichts viel enthalten, wird dieses kleine Juwel mit 5 Röhr, drei für das Pre und 2 für den Ausgang ausgerüstet. Die Gesamtqualität ist wirklich bemerkenswert. Ja ist es ein ziemlich teurer Combo.